Gesangverein Könen wird 120 Jahre alt

Bericht von Alfons Steinmetz

Chorgesang mit langer Tradition

Im Jahr 1898 wurde der Gesangverein „Lyra Könen“ gegründet.

Diesen mutigen Gründern, elf engagierte Vereinsvorsitzende, sechs hervorragende Dirigenten und vielen Mitgliedern ist es zu verdanken, dass nach Höhen und Tiefen und zweier überstandener Kriege in diesem Jahr das 120-jährige Vereinsbestehen gefeiert werden kann.

Der Gesangverein war von Anfang an als reiner Männerchor gebildet worden und dies blieb so, bis auf den heutigen Tag.

Das ist ein Ereignis von besonderer Bedeutung für den Verein.

Die vielen Sänger, die im Laufe der 120 Jahre dem Chor ihre Stimme gegeben haben, waren immer überzeugt, dass Singen Freude bereitet, wenn sie Woche für Woche, Jahr für Jahr sich selbst und den Mitmenschen mit ihrem Gesang Freude bereitet haben.

Viele tausende Chorproben, unzählige Auftritte wie zum Beispiel bei Konzerte,  die beliebten Familienabende, Frühlingsfeste, musikalische Gestaltung der Vereinsmesse und Mitwirkung bei der Kirmes sowie auf dem Friedhof usw. , haben den Chor zu einem festen kulturellen Bestandteil von Könen werden lassen.

Der Verein hatte auch Glück! Glück zum Beispiel, dass u.a. über viele Jahrzehnte hinweg die musikalische Leitung jeweils in der Hand von Franz Greif und Josef Hoff lagen.

Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte war zweifelsohne das 100-jährige Vereinsjubiläum 1998 mit der Verleihung der  Zelter-Plakette.

Die Zelter-Plakette ist eine seltene Auszeichnung und wurde 1956 von Bundespräsident Theodor Heuss gestiftet „als Auszeichnung für Chorvereinigungen, die sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit die Förderung kulturellen Lebens erworben haben“.

Ohnehin zeigt die Chronik des Vereins, mit welchem hohem Engagement und Einsatz sich der Gesangverein dem Singen verbunden wusste und in Könen kulturelles leistete.

Die Kameradschaft innerhalb des Vereins wird sehr gepflegt und geschätzt.

Heute wie in der Vergangenheit bemüht sich der Verein in der Gesellschaft um die Pflege des Liedes und um die Ausbreitung des Chorgesangs.

Dieses Bemühen, die Musik, den Chorgesang in der heutigen Zeit als Wert im Bewusstsein der Menschen zu halten oder zu verstärken ist schwierig geworden.

Wenn sich die Freude des 120-jährigen Jubiläums leider auch etwas Wehmut auf Grund der abnehmenden Anzahl von Sänger einmischt, dann kennzeichnet dies die zwischenzeitlich eingetretene gesellschaftliche Entwicklung.  Insofern wünscht sich der Verein aktive Mitglieder, die den Verein in eine gute Zukunft führen.

Der Verein würde sich sehr über Neuanmeldungen von interessierten Sängern, gleich welchen Alters, freuen.

Geprobt wird einmal wöchentlich, Dienstagabends zwischen 20.00 und 22.00 Uhr. im Vereinslokal Greif-Deutschen.

Auch sind inaktive Vereinsförderer gerne gesehen: Mit einem jährlichen Beitrag von 15,00 € können diese die Vereinsaktivitäten sinnvoll unterstützen.

Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Joachim Weber feiern die Könener Sänger ihr geschichtsträchtiges Vereinsjubiläum in Verbindung mit dem Herbstfest am Sonntag, 07 Oktober 2018, ab 10.30 Uhr in der Turnhalle.

Musikalisch gestaltet wird der Jubiläumstag von der Sängervereinigung Tawern, dem Gesangverein Filzen-Hamm, dem gemischten Chor aus Oberbillig, dem eigenen Chor sowie dem Musikverein Könen.

Mit Speisen und Getränken wird für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.